Beratung von Seiteneinsteiger_innen und deren Familien

Zielgruppen: 1,7

Seiteneinsteiger_innen im Alter von 10 –18 Jahren mit ihren Eltern

Ziel:

Als Seiteneinsteiger_innen werden schulpflichtige Kinder und Jugendliche mit Migrationshintergrund bezeichnet, die, aus ihrem Heimatland kommend, ohne oder mit geringen Deutschkenntnissen in das hiesige Schulsystem integriert werden. Ziel der Beratung ist es, den Kindern und Jugendlichen und ihren Eltern die Möglichkeiten zur Integration in das deutsche Schulsystem aufzuzeigen. Natürlich geht es auch um die Vermittlung einer geeigneten Schule, die dem Kind bzw. der/dem Jugendlichen ermöglicht, schnell die deutsche Sprache erlernen und so einen Schulabschluss erreichen zu können.

Inhalte:

Die Beratung beinhaltet ein ausführliches Gespräch, in dem die Personaldaten und die bisherige Schullaufbahn im Herkunftsland aufgenommen werden. Weiterhin werden eventuelle Kenntnisse in der deutschen Sprache u.a. ermittelt. Die Beratung schließt die Eltern mit ein, die über das deutsche Schulsystem, die Bedeutung eines Schulabschlusses für ihre Kinder und Fördermöglichkeiten informiert werden. Nach der ausführlichen Beratung erfolgt durch die Mitarbeitenden des Kommunalen Integrationszentrums die Empfehlung an eine passende Schule, zumeist mit einer Internationalen Klasse oder Sprachfördergruppe. Zusätzlich werden die Kinder und Jugendlichen zu einer gesundheitlichen Untersuchung beim Gesundheitsamt Lippe angemeldet.

Dieses Verfahren ist mit den zuständigen fachlichen Schulaufsichten im Arbeitskreis der Schulaufsichten abgeklärt.

Die Tätigkeiten und Aufgaben des Kommunalen Integrationszentrums Lippe rund um die Arbeit mit Seiteneinsteigern lassen sich auch in der Broschüre ′Neu zugewanderte Kinder und Jugendliche im Kreis Lippe – Unterstützungsangebote für die schulische Integration von Seiteneinsteiger_innen′ nachlesen.

 

Ansprechpartner_in: Iris Pleitner, Wolfgang Peters