Sprachvermittler_innen- und Übersetzungsdienst

 

Zielgruppe: Œ1,2,3,4,6,7,8‘

Schulen, Städte/Gemeinden, KiTas

Ziel:

Sprachliche Verständigungsprobleme und soziokulturelle Unterschiede stellen bei der Arbeit mit und in der Beratung und Betreuung von Flüchtlingen und Migrant_innen keine Barriere dar. Hierfür stehen im Kreis Lippe rund 45 Sprachvermittler_innen zur Verfügung.

Inhalte:

Nicht zuletzt die hohen Flüchtlings- und Asylbewerberzahlen erfordern den Einsatz von kultursensiblen Sprachvermittler_innen auf allen Ebenen, u.a. bei Behördengängen und in KiTas/Schulen. Das Kommunale Integrationszentrum des Kreises Lippe wurde seit seiner Gründung immer wieder um die Vermittlung von Menschen gebeten, die Übersetzungsdienste auf niederschwelliger Ebene anbieten und in Gesprächen als ′Brückenmenschen′ zur Verfügung stehen. Des Weiteren benötigt auch das Kommunale Integrationszentrum im Arbeitsfeld Seiteneinsteigerberatung selbst zunehmend Unterstützung und ist auf Sprachvermittler_innen angewiesen.

Das Kommunale Integrationszentrum verfügt über einen Pool von 45 Sprachvermittler_innen in folgenden Sprachen: Afghanisch, Albanisch, Arabisch, Bosnisch, Bulgarisch, Englisch, Französisch, Hindi, Kroatisch, Kurdisch, Mazedonisch, Polnisch, Persisch, Roma/Romanes, Rumänisch, Russisch, Serbisch, Spanisch, Türkisch, Ukrainisch (Stand Oktober 2017).

Das Angebot ist in der Regel kostenfrei.

Die Koordination (Vermittlung, Betreuung, Abrechnung der SprachvermittlerInnen) erfolgt durch das Kommunale Integrationszentrum.

 

Ansprechpartnerinnen: Annette Entgelmeier, Silke Kraus, Alexandra Steeger