Arbeitskreis „Integration in Schule“

Zielgruppen: 1Œ

LehrerInnen und alle weiteren Akteure, die mit zugewanderten Kindern und Jugendlichen in und um Schule arbeiten.

Ziel:

Ziele der Arbeitsgruppe sind der kollegiale Austausch der Lehrerinnen aus den Sprachfördergruppen, die Weitergabe aktueller Informationen und fachlicher Inputs sowie die Schulung und Qualifizierung der TeilnehmerInnen.

Inhalte:

Der Arbeitskreis findet vier Mal im Jahr statt und tagt regelmäßig mit mittlerweile rund 50 TeilnehmerInnen aus allen Schulformen. Jede Arbeitskreissitzung beinhaltet ein inhaltliches Schwerpunktthema, dessen Auswahl die Bedarfe der TeilnehmerInnen des AK berücksichtigt. So wurden in der Vergangenheit Themen wie die Bestandteile der Schuluntersuchung von neu zugewanderten Kindern und Jugendlichen durch das Gesundheitsamt, der Umgang mit traumatisierten Kindern und Jugendlichen im Unterrichtsalltag, die Vorstellung verschiedener Schulkonzepte zur Organisation der Sprachfördergruppen, das Übergangsmanagement von den Sprachfördergruppen zur Regelklasse, u.a. vertieft.

Die Arbeitsergebnisse des Arbeitskreises (AK) Seiteneinsteiger, der von der Landesstelle der Kommunalen Integrationszentren (LaKI) durchgeführt wird, fließen regelmäßig in den Arbeitskreis „Integration in Schule“ ein, so dass alle TeilnehmerInnen fachlich auf dem aktuellen Stand bleiben.

 

Ansprechpartnerinnen: Nesrin Bartel, Mirjam Mann, Iris Pleitner