Arbeitskreis ′Trauma und Flucht′

 

Zielgruppe: Ž3,4,5

Organisationen, Beratungsstellen sowie Einzelpersonen, die sich professionell mit der Beratung oder Therapie von traumatisierten Geflüchteten beschäftigen

Ziele:

Der AK möchte Transparenz über die verschiedenen Angebote herstellen, die Akteure vernetzen, um so Synergien zu schaffen. Des Weiteren will der AK für das Thema sensibilisieren und ggf. neue Angebote schaffen.

Inhalte:

Der Arbeitskreis existiert seit Februar 2016. Neben dem fachlichen Austausch sowie der Erarbeitung einer Übersicht vorhandener Angebote organisiert der AK Informationsveranstaltungen und Fachvorträge.

Der Arbeitskreis ist für weitere Akteure offen, eine kontinuierliche Beteiligung ist Voraussetzung. Das Kommunale Integrationszentrum übernimmt die Rolle der Koordination und Moderation, die inhaltliche Verantwortung liegt bei den Vertretern der Fachorganisationen.

 

Ansprechpartnerin: Joana Halwaß