NRWeltoffen

Zielgruppen: 1,2,3,4,5,6,7,8

Alle BürgerInnen des Kreises Lippe

Ziel:

Das Landesprogramm NRWeltoffen ist ein Präventionskonzept gegen Rechtsextremismus und Rassismus des Ministeriums für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport des Landes Nordrhein-Westfalen. Bei dem Projekt geht es um die Entwicklung von lokalen Handlungskonzepten.

Inhalte:

Der Kreis Lippe hat hierzu ein eigenes Konzept entwickelt und den Aufgabenbereich auf Extremismus erweitert. Bei dem Konzept sind vier Bausteine vorgesehen. Im Baustein eins sind alle Zielgruppen enthalten. Der Baustein zwei beschreibt Zielgruppen mit besonderen „Risikofaktoren“. Der dritte Baustein umfasst Bereiche in denen nach konkreten Vorfällen überlegt wird, wie es weitergehen kann. Der vierte Baustein dient als Beratungsvermittler bei Vorfällen. Hier soll die Koordinierungsstelle in Lotsenfunktion an die richtige Stelle vermitteln können.

Parallel sollen die Akteure in den Themengebieten erfasst und koordiniert werden. Die Koordinierungsstelle hat die Aufgabe deren Kompetenzen und Bedarfe zu erfragen und Sie dann konkret einem der vier Bausteine zuzuordnen. So können Bedarfe der Zielgruppen mit den passenden  Akteuren bedient werden und Akteure zielgerichtet unterstützt werden. Zu weiteren Aufgaben gehört Netzwerkarbeit, z.B. durch  Initiierung von runden Tischen sowie fachliche Hilfestellungen und Vermittlung von Referenten/Innen.

Die Tätigkeit der Koordinierungsstelle orientiert sich an einer Leitfrage: „Wenn ich weiß, wogegen ich bin, wofür bin ich dann?“

 

 

Ansprechpartner: Sascha Schmittutz