Vielfältige Fachkompetenz für eine gelungene Integration

Das Kommunale Integrationszentrum des Kreises Lippe ist ein hochmotiviertes Team aus siebzehn Fachkräften unterschiedlicher Professionen, die ihren Arbeitsschwerpunkt der Verbesserung der gesellschaftlichen Partizipation von Menschen mit Zuwanderungsgeschichte widmen. Der Ausbau der Landesförderung und der Einsatz eigener Mitteln machten es möglich, dass sich das Kommunale Integrationszentrum im August/September 2017 über einen deutlichen Personalzuwachs freuen konnte.

Dadurch konnte das KI im vergangenen Jahr die Arbeitsfelder thematisch erweitern und noch vertiefender agieren. So konnte das Programm ‚Griffbereit‘ für die Kleinsten im Kitabereich bereits mit fünf Gruppen an den Start gebracht werden. Im Bereich der Orientierungspartner wurden die Schulungen durchgeführt und die Partner wurden bereits eingesetzt. Dass die Sprache mit das wichtigste Mittel für eine gelingende Integration/Inklusion ist, ist an den Einsatzzahlen der Sprachmittler zu erkennen, die sich in 2018 mehr als verdreifachten. Der Austausch zwischen der Mehrheitsbevölkerung und den neu zugewanderten Menschen wird inzwischen durch eine Zeitung begleitet. Die ‚Neu in Lippe‘ (NiL) erschien drei Mal und wird auch in diesem Jahr in jedem Quartal über das Leben der Neubürger_innen berichten.

Mit dem Fachtag ‚Alter, Migration und Gesundheit‘ wurde das Themenspektrum in einen Lebensbereich ergänzt, der bisher noch nicht bearbeitet worden war. Darüber hinaus wurden Programme für Wohnungsführerscheine und Elternlotsen aufgestellt und die Zusammenarbeit mit den Kommunen bei der Zuwanderung aus Südmittelosteuropa intensiviert.

2018 wurde das KI fünf Jahre alt und feierte eine Woche der Integration unter dem Titel ‚Aus aller Welt zu Hause in Lippe‘ – Eine Woche für die Vielheit. Gemeinsam mit den Kooperationspartnern wurde ein vielseitiges Programm mit weit über 80 Veranstaltungen, verteilt auf nahezu alle Lippischen Kommunen, angeboten, das die Facetten der Vielfalt des Zusammenlebens in Lippe gut widerspiegelte.

Der Klausurtag im Januar wird turnusgemäß für die Neuausrichtung der Tätigkeitsschwerpunkte des KI für das kommende Jahr genutzt werden. Darüber hinaus wird sich das KI, ebenfalls im Januar, beim VV III-Tag im Kreishaus der Öffentlichkeit präsentieren. Um auch inhaltlich auf dem neuesten Stand zu bleiben, wird das KI-Team auch 2019 an verschiedenen Trainings teilnehmen, so am Teamtraining ROMACT, in dem vertiefende Kenntnisse über die Lebensumstände der Roma in Südmittelosteuropa und in Deutschland vermittelt werden. Die Zuwanderung aus Südmittelosteuropa wird auch weiterhin für das Kreisgebiet Lippe prägend sein, Kommunen, Institutionen und Aktive werden auf einem Fachtag zu diesem Thema informiert werden. Dabei werden auch die Ergebnisse der Pilotzusammenarbeit mit Augustdorf und Horn-Bad Meinberg präsentiert werden. Damit auch die über 18-jährigen Geflüchteten bei ihrer Integration in Lippe optimal unterstütz werden können, ist das KI der Landesinitiative ‚Gemeinsam klappt´s‘ beigetreten und wird entsprechend im neuen Jahr aktiv werden.

Sie sehen, das KI ist stets in Bewegung, um den aktuellen Erfordernissen der Integration im Kreis Lippe gerecht zu werden. So können wir gestaltend die Kommunen, Institutionen und Aktiven optimal bei ihren Aktivitäten im Bereich Integration/Inklusion optimal unterstützen. Wir wünschen Ihnen viel Spaß beim Stöbern auf unserer Homepage. Fordern Sie uns gerne weiterhin an und zögern Sie nicht, uns Ihre Wünsche, Ideen und Anregungen mitzuteilen.